Polarlicht-Galerie von
Thomas Sävert
(Aurora Gallery of Germany, Switzerland and Austria)
Polarlicht Hudson Bay
Hudson Bay
Hier werden zu den sichtbaren Polarlichtern in Deutschland, Österreich und der Schweiz hunderte Links zu Bildern gesammelt. Wenn Ihre Bilder noch fehlen und Sie gern in diese Sammlung aufgenommen werden möchten, schicken Sie mir einfach eine Mail. Die Haupt-Polarlichtseite umfasst jetzt vor allem aktuelle Messwerte sowie Links zu allen möglichen aktuellen Polarlichtseiten. Vor dem Betrachten der unzähligen Bilder beachten Sie bitte diesen Hinweis. Sollten Sie dann noch nicht genug haben vom Polarlicht, dann verweise ich gern auf das APAVA-Projekt. Solar-Alert
Storm-Status
Zurück zur Polarlichtseite
Sie wollen stets aktuell informiert sein, sobald sich auf der Sonne etwas tut? Und dann quasi live verfolgen, wie die Schockfront einer von der Sonne ausgestoßenen Plasmawolke das Erdmagnetfeld erreicht und dann die Polarlichter auslöst? Dann gehen Sie zur Polarlichtseite.

Im Polarlichtjahr 2016 gab es bisher 35 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren oder nachweisbaren Polarlichtern (Stand: 26.10.16).
No.35/2016:
25./26. Oktober 2016


In der Nacht zum 26. Oktober wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus und bescherte dem Norden Deutschlands ein Polarlichtereignis. Nach den vorligenden Meldungen war das Polarlicht fotografisch nachweisbar und auch visuell sichtbar. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-10-25/26 Aktuell Polarlicht! (Polarlicht-Forum)

No.34/2016:
13./14. Oktober 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen Beobachtungsmeldungen aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg vor.

Links zum Ereignis:
2016-10-13/14 Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.33/2016:
30. September / 01. Oktober 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen Beobachtungsmeldungen von der schleswig-holsteinischen Ostseeküste vor.

Links zum Ereignis:
2016-09-30/10-01 Schwaches Polarlicht am Ostseestrand (Polarlicht-Forum)

No.32/2016:
26./27. September 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegt eine Beobachtungsmeldung mit Fotonachweis aus dem Bereich südlich von Cuxhaven vor.

Links zum Ereignis:
2016-09-26/27: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.31/2016:
25./26. September 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegt eine Beobachtungsmeldung mit Fotonachweis aus der Nähe von Langwarden in Butjadingen vor.

Links zum Ereignis:
2016-09-19/20: Fotografisches Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.30/2016:
19./20. September 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegt eine Beobachtungsmeldung mit Videonachweis aus dem Raum Bremerhaven vor.

Links zum Ereignis:
2016-09-19/20: Fotografisches Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.29/2016:
05./06. September 2016


Die Ursachen für dieses fotografisch nachweisbare und zum Teil auch schwach visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen einige Beobachtungsmeldungen aus verschiedenen Teilen Deutschlands vor.

Links zum Ereignis:
Polarlicht 05.09. (Polarlicht-Forum)
2016-09-05/06 Aktuell Polarlicht! (Polarlicht-Forum)

No.28/2016:
01./02. September 2016


Die Ursachen für dieses fotografisch nachweisbare und zum Teil auch visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen einige Beobachtungsmeldungen aus verschiedenen Teilen Deutschlands vor.

Links zum Ereignis:
2016-09-01/02: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.27/2016:
23./24. August 2016


Die Ursachen für dieses fotografisch nachweisbare und zum Teil auch visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen einige Beobachtungsmeldungen aus verschiedenen Teilen Deutschlands vor. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Ereignis:
20160823/24 Polarlicht über Deutschland (Polarlicht-Forum)
Foto aus Gelnhausen (Facebook)

No.26/2016:
10./11. August 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegt eine Beobachtungsmeldung mit Fotonachweis vom Hubertsberg im Kreis Plön (Schleswig-Holstein) vor.

Links zum Ereignis:
Fotographisches Polarlicht 10/11-08.2016 (Polarlicht-Forum)

No.25/2016:
06./07. August 2016


Die Ursachen für dieses schwache, meist nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegt eine Beobachtungsmeldung mit Fotonachweis aus Dorum-Neufeld an der niedersächsischen Nordseeküste vor.

Links zum Ereignis:
2016-08-06 Polarlicht (?) (Polarlicht-Forum)

No.24/2016:
02./03. August 2016


Die Ursachen für dieses schwache, meist nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
Polarlicht 02./03.08.2016 (Polarlicht-Forum)

No.23/2016:
05./06. Juni 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
Polarlichtsichtung am 05.06.2016 (Polarlicht-Forum)

No.22/2016:
14./15. Mai 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
2016-05-14/15: Polarlichtsichtung (Polarlicht-Forum)

No.21/2016:
09./10. Mai 2016


Die Ursachen für dieses schwache, fotografisch nachweisbare sowie vereinzelt visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
Polarlicht 09./10.05.2016 (Polarlicht-Forum)

No.20/2016:
08./09. Mai 2016


Die Ursachen für dieses schwache, fotografisch nachweisbare sowie nach Norden hin visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen sowie Fotonachweise aus verschiedenen Teilen Deutschlands und fotografische Nachweise sogar aus Österreich vor. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Ereignis:
Polarlicht 08.05/09.05.16 (Polarlicht-Forum)

No.19/2016:
02./03. Mai 2016


Die Ursachen für dieses schwache, fotografisch nachweisbare sowie vereinzelt visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
2016-05-02/03 Aktuell Polarlicht! (Polarlicht-Forum)

No.18/2016:
01./02. Mai 2016


Die Ursachen für dieses schwache, fotografisch nachweisbare sowie vereinzelt visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
2016-05-01/02 Aktuell Polarlicht! (Polarlicht-Forum)
Polarlicht in Strande (Leuchtturm Bülk) (YouTube)

No.17/2016:
30. April /01. Mai 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegt nur eine Beobachtungsmeldung mit Videonachweis aus dem äußersten Norden Schleswig-Holsteins vor.

Links zum Ereignis:
Polarlicht 01.05.2016 (Polarlicht-Forum)

No.16/2016:
23./24. April 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
Polarlicht 2016-04-23/24 (Polarlicht-Forum)

No.15/2016:
17./18. April 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
2016-04-14/15: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.14/2016:
14./15. April 2016


Die Ursachen für dieses sehr schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Ereignis:
2016-04-16/17 Aktuell Polarlicht! (Polarlicht-Forum)

No.13/2016:
07./08. April 2016


In der Nacht zum 08. April drehte das interplanetare Magnetfeld auf südliche Richtungen und bescherte vor allem dem Norden Deutschlands ein schwaches Polarlichtereignis. Nach den vorligenden Meldungen war das Polarlicht nicht nur fotografisch nachweisbar, sondern auch schwach visuell sichtbar. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten blieb nahezu unverändert. Der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht möglich? 7.4.-8.4.2016 (Polarlicht-Forum)
2016-04-07/08: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.12/2016:
02./03. April 2016


In der Nacht zum 15. März wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus und bescherte dem Norden Deutschlands ein schwaches Polarlichtereignis. Nach den vorligenden Meldungen war das Polarlicht nur fotografisch nachweisbar, visuelle Sichtungen sind nicht bekannt. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 02./03.04.2016 (Polarlicht-Forum)

No.11/2016:
28./29. März 2016


Die Ursachen für dieses schwache, überwiegend nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor, dazu auch vereinzelte schwache visuelle Beobachtungen.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 28.03.16 (Polarlicht-Forum)

No.10/2016:
16./17. März 2016


Die Ursachen für dieses schwache, überwiegend nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor, dazu auch vereinzelte schwache visuelle Beobachtungen. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-03-16/17: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.09/2016:
15./16. März 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 2016-03-15/16 (Polarlicht-Forum)

No.07/2016:
14./15. März 2016


In der Nacht zum 15. März wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus und bescherte dem Norden Deutschlands ein schwaches Polarlichtereignis. Nach den vorligenden Meldungen war das Polarlicht nur fotografisch nachweisbar, visuelle Sichtungen sind nicht bekannt.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-03-14/15: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.07/2016:
11./12. März 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen nur wenige Beobachtungsmeldungen mit Fotonachweis aus Norddeutschland vor.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-03-11/12: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.06/2016:
06./07. März 2016


Polarlichtbild
© by Stefan Schwager, Sternwarte Riesa e.V.
In den Abendstunden des 06. März wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus. Vor allem aus dem Norden und der Mitte Deutschlands liegen Sichtungsmeldungen von relativ hellen Polarlichtern vor. Aus Süddeutschland und Teilen Österreichs gibt es Meldungen zu fotografisch nachweisbaren Polarlichtern. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-03-06/07 Polarlicht!! (Polarlicht-Forum)

Meldungen zum Polarlicht:
Polarlichter tanzen bis nach Mitteldeutschland (n-tv, 07.03.16)
Aurora Borealis: Northern Lights put on rare show across United Kingdom (ABC Australia, 08.03.16)
Aurora Colors Skies Over Northern Europe (NASA, 09.03.16)
No.05/2016:
29. Februar / 01. März 2016


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegt nur eine Beobachtungsmeldung mit Fotonachweis aus dem Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen vor.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-02-29/03-01: schwaches, fotografisches Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.04/2016:
16./17. Februar 2016


Die Ursachen für dieses schwache, vereinzelt auch visuell sichtbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Die Grafik für den Sonnenwind zeigt in der zweiten Nachthälfte einen markanten Anstieg der Geschwindigkeit und Teilchendichte. Nachts und in den Frühstunden wurden in Norddeutschland zum Teil schwach visuell sichtbare Polarlichter beobachtet. Hier noch der Kp-Index zu dem Ereignis.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-02-16/17: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.03/2016:
15./16. Februar 2016


Die Ursachen für dieses schwache, lediglich fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Es liegen mehrere Nachweise aus verschiedenen Teilen Norddeutschlands vor, vor allem aus den Küstenbereichen.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-02-15/16 Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.02/2016:
07./08. Februar 2016


Die Ursachen für dieses schwache Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Die Grafik für den Sonnenwind zeigt in der zweiten Nachthälfte einen markanten Anstieg der Geschwindigkeit und Teilchendichte. Nachts und in den Frühstunden wurden in Norddeutschland zum Teil schwach visuell sichtbare Polarlichter beobachtet. Hier noch der Kp-Index zu dem Ereignis.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2016-02-07/08: schwach visuelles Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.01/2016:
20./21. Januar 2016


Die Ursachen für dieses schwache Polarlichtereignis sind nicht geklärt. Die Grafik für den Sonnenwind zeigt in den Abendstunden des 20. Januar einen markanten Anstieg der Teilchendichte, sonst ist sie nicht weiter auffällig. Am Abend und zu Beginn der darauf folgenden Nacht wurden in Norddeutschland zum Teil visuell sichtbare Polarlichter beobachtet. Hier noch der Kp-Index zu dem Ereignis.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlichtsichtungen 20./21.01.2016 (Polarlicht-Forum)


Im Polarlichtjahr 2015 gab es mindestens 30 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern.
Thiendorf in Sachsen
© by Uwe Thieme
Das Polarlichtjahr 2015 lieferte mindestens 30 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2015 mit Fotos und einigen Links.

Im Polarlichtjahr 2014 gab es mindestens 10 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Bernitt nahe Rostock
© by Wolfgang Hamburg
Das Polarlichtjahr 2014 lieferte mindestens 10 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2014 mit Fotos und einigen Links.

Im Polarlichtjahr 2013 gab es mindestens 6 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Berlin
© by Andreas Möller
Das Polarlichtjahr 2013 lieferte mindestens 6 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2013 mit Fotos und einigen Links.

Im Polarlichtjahr 2012 gab es insgesamt 13 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Groß Schönebeck
© by Thomas Becker
Das Polarlichtjahr 2012 lieferte insgesamt 13 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2012 mit Fotos und einigen Links. Wismar
© by Yvonne Kleinfeld

Im Polarlichtjahr 2011 gab es insgesamt 8 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Ascheffel
© by Uwe Müller
Das Polarlichtjahr 2011 lieferte insgesamt 8 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern, von denen im Zeitraum August bis Oktober gleich mehrere in vielen Teilen Deutschlands sichtbar waren. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2011 mit Fotos und einigen Links.

Im Polarlichtjahr 2010 gab es insgesamt 5 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Lübeck
© by Uwe Freitag
Das Polarlichtjahr 2010 lieferte insgesamt 5 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern, von denen die meisten nur schwach in Norddeutschland erschienen und für den Laien kaum erkennbar waren. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2010 mit Fotos und einigen Links. Greifswald
© by Michael Heiß

keine Sonnenflecken
In den Jahren 2007-2009 gab es keine Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern. Während des Sonnenfleckenminimums war die sichtbare Sonnenschreibe über Wochen und Monate hinweg oft leergefegt (Bild: SOHO vom 21. September 2007).
Im Polarlichtjahr 2006 gab es insgesamt 4 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Maisach
© by Thorsten Böckel
Im Polarlichtjahr 2006 gab es in Mitteleuropa kaum Polarlichtereignisse. Kurz vor dem Aktivitätsminimum der Sonne wurden nur drei sehr schwache und ein etwas größeres Ereignis registriert. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2006 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Kiel
© by Peter Haubold

Im Polarlichtjahr 2005 gab es insgesamt 12 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Greifswald
© by Michael Heiß
Das Polarlichtjahr 2005 lieferte insgesamt 12 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern, von denen die meisten nur schwach erschienen und für den Laien kaum erkennbar waren. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2005 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Lübeck
© by Torsten Lohf

Im Polarlichtjahr 2004 gab es insgesamt 10 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Bodensee
© by Harald Wochner
Das Polarlichtjahr 2004 lieferte insgesamt 10 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern, von denen die meisten nur schwach erschienen und für den Laien kaum erkennbar waren. Allerdings konnten in der Zeit vom 07. bis zum 11. November zum Teil doch noch recht eindrucksvolle Polarlichter beobachtet werden. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2004 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Detmold
© by Thorsten Gaulke

Im Polarlichtjahr 2003 gab es insgesamt 13 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Österreich
© by Anton Kellner
Das Polarlichtjahr 2003 lieferte insgesamt 13 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern, von denen die eindrucksvollsten Ende Oktober und im November auch im Alpenraum und bis ans Mittelmeer beobachtet werden konnten (siehe Fotos). Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2003 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Polarlichtbild
© by Oliver Kürten

Im Polarlichtjahr 2002 gab es insgesamt 11 Nächte mit in Mitteleuropa sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern Polarlichtern.
Polarlichtbild
01./02.10. © by Torsten Lohf
Das Polarlichtjahr lieferte insgesamt 11 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern, von denen die eindrucksvollsten im September und Oktober zum Teil bis nach Süddeutschland beobachtet werden konnten (siehe Fotos). Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2002 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Polarlichtbild
07./08.09. © by Uwe Müller

Im Polarlichtjahr 2001 gab es insgesamt 19 Polarlichtereignisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Polarlichtbild
11./12.04. © by Mario Lehwald
Das Polarlichtjahr lieferte insgesamt 19 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren Polarlichtern, von denen die eindrucksvollsten im April sowie vom September bis zum November zum Teil bis nach Süddeutschland beobachtet werden konnten. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2001 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Polarlichtbild
25./26.09. © by T. Kallweit

Im Polarlichtjahr 2000 gab es insgesamt 6 Polarlichtereignisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Polarlichtbild
© by Mark Vornhusen, AKM
Im Jahr 2000 begann die große Zeit der Polarlichtbeobachtung in Mitteleuropa. In der Nacht vom 06. zum 07. April (siehe Fotos) gab es sehr eindrucksvolle Polarlichter. Sie kamen zwar für die meisten Beobachter sehr überraschend, durch eine seltene Planetenkonstellation am Abendhimmel waren aber viele Astronomen und Polarlichtfans sensibilisiert. Besser vorbereitet waren sie Mitte Juli, als trotz Vollmond und Wolken erneut eindrucksvolle Farbenspiele zu sehen waren. Näheres dazu finden Sie auch in der ausführlichen Übersicht zum Polarlichtjahr 2000 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Polarlichtbild
© by Mark Vornhusen, AKM

Polarlichter vor 2000: Auch in den Jahren zuvor wurden einzelne Polarlichter dokumentiert. Mitte der 90er Jahre zur Zeit des Sonnenfleckenminimums waren sie allerdings sehr selten. Davor gab es besonders in den Jahren 1991 und 1989 eindrucksvolle Polarlichter zu sehen. Allerdings war das öffentliche Interesse damals noch nicht so groß wie heute und es gab noch nicht so viele Polarlichtfans. In vielen Archiven schlummern bestimmt noch zahlreiche ältere Polarlichtbilder...
Polarlichtbild
© by Mario Lehwald, Kiel
Näheres dazu finden Sie in der ausführlichen Übersicht zu Polarlichtern vor 2000 mit zahlreichen Fotos und sehr vielen Links. Haben auch Sie noch Berichte oder sogar Fotos aus früheren Jahren? Dann mailen Sie mir, ich stelle Ihre Fotos gern online. Polarlichtbild
© by Wolfgang Steinhoefer

Weitere Bilder aus Deutschland: Hier möchte ich nur einige Links zu Polarlichtbildern vorstellen. Sollte ein interessanter Link fehlen, dann melden Sie ihn mir einfach. Tipps für die Aurora-Fotografie (Dieter Raith)
Polarlichter über Deutschland (Thomas Payer)
Polarlichter über Schleswig-Holstein von der GVA
Polarlichter bei Kiel von Mario Lehwald
Videogalerie (Peter Haubold)
Polarlichtbilder von Torsten Lohf
Bilder der Sternwarte Essen
Fotos des Astroclub Radebeul e.V.
Sammlung von Polarlichtbildern beim AKM
Polarlichtbilder aus Trier (Sternwarte Trier)
Polarlicht von Ronald Schoenberg
Der Starhopper von Uwe Mueller
Polarlichter von Andre Wulff bei Hamburg
Polarlichtseite von Torsten Kallweit
Polarlicht von Karsten Bischoff - Uni Göttingen
Polarlichter im Schwarzwald von Rainer Mannoff
Polarlichtbilder von Heiko Rodde
Polarlichtbilder aus Sachsen von Heiko Ulbricht
Kleine Astroseite von Dirk und Britta Zachow (bei Lübeck)
Aurora 2000 - Amateurastronomen Max Valier
aus anderen Ländern:
Vesteralen
Nordnorwegen
Aurora Galleries 2000-2007 (Spaceweather.com)
Hudson Bay von Markus Zeppen
Vesteralen/Norwegen von Rainer Kammerlochner
Polarfoto.de - Hinrich Baesemann
Polarlichtgalerie von Polarfoto.de - Hinrich Baesemann
zumnordlicht.com von Thomas Becker
Aurora Photo Gallery by Nori Sakamoto
Iceland Northern Lights by Sigurdur H. Stefnisson
Polarlichter in Island 09/2000 (Astronom. AG Laufen)
Mittelschweden März/April 2003 (Torsten Kallweit)
Katja Gottschewskis Bilder in Bodø, Nordnorwegen
Nordlys 31.03.2001 von Katja in Bodø
Nordlys 20.03.2001 von Katja in Bodø
Nordvig Foto
Finnland-Bilder 1998 von Thomas Helms
Northern Lights, Sodankylä, Finnland by Jyrki Manninen
Aurora Borealis - pictures by Pekka Parviainen
PL am Polarkreis März 2002 von Claudia & Wolfgang
Bilder aus Mittelschweden 21.09.-05.10.2002 von Torsten Kallweit
Bilder aus Schweden Feb./März 02 von Torsten Kallweit
Revontulet von Timo Leponiemi (Hyvinkää, Südfinnland)
Bilder von Timo Leponiemi (Hyvinkää, Südfinnland)
AuroraWatch UK Gallery
Aurores Boreales en Normandie
Museum of Time - Island of Terschelling (Netherlands)
Aurora borealis 27/11/00 Terschelling, Netherlands
Aurora over Switzerland on 31.03.2001 Robert Chalmas
SAG - Galerie d'images Nicolas Reyren 310.03.2001
Bilder vom 6./7. April 2000 von Karl Kaiser (Österreich)
Polarlicht am 6. November 2000 in Österreich (Karl Kaiser)
November 6, 2000 Aurora Gallery (Spaceweather.com)
Alaska Aurora Website von Ulrike Haug
The Aurora Page by Jan Curtis
Home of the Northern Lights by Jan Curtis
Shooting Northern Lights by Dick Hutchinson
Northern Lights by Lyndon Anderson, Bismarck, ND, USA
NorthernLights John Russell. Nome, Alaska
Painted Sky: The Aurora from Poker Flat Research Range
Yukon Trail, Alaska, by Phil Hoffman
Aurora Borealis von Dirk Obudzinski
Aurora Photo Gallery by Madoka Fukushima (Japan)
Bilder von Craig Richardson (ASSA South Australia)
Wie ein Norweger die Polarlichter einfängt (Stern Online, 24.04.13)

zur Polarlichtseite von Thomas Sävert

zur Homepage von Thomas Sävert