Polarlichtbilder 2015 von
Thomas Sävert
Im Polarlichtjahr 2015 gab es mindestens 30 Nächte mit im deutschsprachigen Raum sichtbaren oder fotografisch nachweisbaren Polarlichtern.
No.29/2015:
20./21. Dezember 2015


Ein coronaler Massenauswurf (CME) traf am 31. Dezember auf das Erdmagnetfeld. Eine zum CME gehörige Schockfront zeichnete sich in den Werten am vorgelagerten ACE-Satelliten praktisch nicht ab. Vor allem am späten Silvesterabend konnten in Norddeutschland örtlich schwache Polarlichter beobachtet werden. Hier noch der Kp-Index zu dem starken geomagnetischen Sturm.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-12-31: Aktuell fotografisches Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.29/2015:
20./21. Dezember 2015


Ein coronaler Massenauswurf (CME) traf am 19. Dezember gegen 15:28 UTC (16:28 Uhr MEZ) auf das Erdmagnetfeld. Die zum CME gehörige Schockfront zeichnete sich deutlich in den Werten am vorgelagerten ACE-Satelliten ab. Die Aktivität hielt sich auch noch am 20. Dezember und in den Abendstunden konnten vor allem in Süddeutschland sowie in Teilen der Schweiz und Österreichs Polarlichter beobachtet werden. In weiten Teilen Deutschlands verhinderte allerdings eine dichte Wolkendecke die freie Sicht auf das Ereignis, nur vereinzelt gab es Sichtungen. Hier noch der Kp-Index zu dem starken geomagnetischen Sturm.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-12-20: aktuell Polarlicht möglich! (Polarlicht-Forum)
20/21.12.2015 - Polarlicht (Polarlicht-Forum)

Polarlicht in Australien:
Powerful aurora australis puts on spectacular display of Christmas lights in Tasmania (ABC Australia, 21.12.15)

No.28/2015:
14./15. Dezember 2015


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis in Teilen Deutschlands sind nicht geklärt. Aus Deutschland liegen mehrere Fotos vor, die wahrscheinlich ein sehr schwaches Ereignis zeigen.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
[14.12.2015] Polarlicht fotografisch (Polarlicht-Forum)

No.27/2015:
18./19. November 2015


Dieses Polarlichtereignis brachte vor allem im Norden und Osten Deutschlands fotografisch nachweisbare, aber auch schwach mit bloßem Auge sichtbare Polarlichter. Die Ursache für das Polarlichtereignis ist unklar. Die kurzzeitig erhöhte geomagnetische Aktivität zeigt auch der Kp-Index.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-11-18/19: schwach visuelles Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.26/2015:
03./04. November 2015


In der Nacht zum 08. Oktober wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus. Vor allem aus dem Norden und Osten Deutschlands liegen Sichtungsmeldungen von schwachen Polarlichtern vor. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
03/04.11.2015 Fotografisches Polarlicht (Polarlicht-Forum)
Gibt es heute Nacht Polarlichter über Deutschland? (Spektrum, 03.11.15)

No.25/2015:
07./08. Oktober 2015


Polarlichtbild
© by Stefan Schwager, Sternwarte Riesa e.V.
In der Nacht zum 08. Oktober wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus. Aus verschiedenen Teilen Deutschlands liegen Sichtungsmeldungen vor, allerdings verhinderten in den meisten Regionen dichte Wolken eine Beobachtung. Der Sonnenwind am vorgelagerten ACE-Satelliten nahm deutlich zu. Auch der Kp-Index zeigt die starke geomagnetische Aktivität.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-10-07/08 Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)
Beobachtung an der Ostsee (Sternwarte Riesa e.V.

No.24/2015:
01./02. Oktober 2015


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis im Norden Deutschlands sind nicht geklärt. Aus Deutschland liegt nur eine Beobachtung aus Schwedeneck bei Kiel vor.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
1./2. Oktober 2015 - Fotografisches Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.23/2015:
10./11. September 2015


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis im Norden Deutschlands sind nicht geklärt. Eventuell wirkte sich wie in der Nacht zuvor ein so genanntes Coronal Hole aus. Es war bereits die vierte Nacht in Folge mit in Deutschland nachweisbaren Polarlichtern.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 10./11.09.15 (Polarlicht-Forum)

No.22/2015:
09./10. September 2015


In der Nacht zum 10. September wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus und bescherte dem Norden Deutschlands ein schwaches Polarlichtereignis. Meist war das Polarlicht nur fotografisch nachweisbar, vereinzelt gab es visuelle Sichtungen.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 09/10.09.2015 (Polarlicht-Forum)

No.21/2015:
08./09. September 2015


Dieses Polarlichtereignis brachte vor allem im Norden Deutschlands deutlich fotografisch nachweisbare, aber auch schwach mit bloßem Auge sichtbare Polarlichter. Die Ursache für die Polarlichter ist unklar.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 08/09-09-15 (Polarlicht-Forum)

No.20/2015:
07./08. September 2015


Dieses Polarlichtereignis brachte vor allem im Norden und Osten Deutschlands mit bloßem Auge deutlich sichtbare Polarlichter. Im Westen und Süden waren die Wetterbedingungen gebietsweise ungünstig. Auslöser war wahrscheinlich eine Filamenteruption am 05.09. morgens, zentral auf auf der Südhemisphäre der Sonne.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 07./08.09.2015 (Polarlicht-Forum)

No.19/2015:
03./04. September 2015


Die Ursachen für dieses schwache Polarlichtereignis im Norden Deutschlands sind nicht geklärt. Eventuell wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus. Es gab lediglich einen fotografischen Nachweise für dieses Ereignis.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-09-03/04: Fotografisches PL (Polarlicht-Forum)

No.18/2015:
27./28. August 2015


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis im Norden Deutschlands sind nicht geklärt. Eventuell wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole vor allem in Norddeutschland aus.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht 2015-08-27/28 (Polarlicht-Forum)

No.17/2015:
26./27. August 2015


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis im Norden Deutschlands sind nicht geklärt. Eventuell wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole vor allem in Norddeutschland aus.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-08-26/27: Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.16/2015:
22./23. August 2015


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis im Norden Deutschlands sind nicht geklärt. Eventuell wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole vor allem in Norddeutschland aus.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-08-22/23: schwaches, fotografisches PL (Polarlicht-Forum)

No.15/2015:
15./16. August 2015


Nach einem schwachen Ausbruch der Stärke B7.0 wurden in der Nacht zum 16. August im Norden Deutschlands schwache, praktisch nur fotografisch feststellbare Polarlichter beobachtet. Dazu liegen nur wenige Beobachtungen vor.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
Polarlicht am 15.08.2015 nach Shockimpact am ACE (Polarlicht-Forum)

No.14/2015:
12./13. August 2015


Die Ursachen für dieses schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichtereignis im Norden Deutschlands sind nicht geklärt. Eventuell wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole vor allem in Norddeutschland aus.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-08-12/13: aktuell fotografisches Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.13/2015:
10./11. Juli 2015


In der Nacht zum 11. Juli wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus und bescherte dem Norden Deutschlands ein schwaches Polarlichtereignis mit meist nur fotografisch nachweisbaren Polarlichtern.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-07-10/11 Polarlichtsichtung! (Polarlicht-Forum)

No.12/2015:
04./05. Juli 2015


In der Nacht wurden im Norden Deutschlands schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet. Dazu liegt nur eine Meldung aus Ahlhorn im nordwestlichen Niedersachsen vor. Sonst waren die Wetterbedingungen überwiegend schlecht.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-07-04/05 Polarlicht (Polarlicht-Forum)

No.11/2015:
22./23. Juni 2015


Am Abend des 22. Juni traf um 17:59 UTC eine starke Schockfront auf das Erdmagnetfeld. In der darauf folgenden Nacht wurden in Norddeutschland schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet. Fast überall verhinderte das Wetter mit bedecktem Himmel weitere Beobachtungen.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-06-22/23: Polarlichtsichtung (Polarlicht-Forum)

Meldungen zum Sonnensturm:
Doppel-Sonneneruption könnte für Polarlichter sorgen (Sonnen-Sturm.info, 21.06.15)
Vorwarnung: Starker Sonnensturm am Montag erwartet (Sonnen-Sturm.info, 21.06.15)
Polarlicht-Warnung für den 22.06. – 24.06.2015 (Sonnen-Sturm.info, 22.06.15)

No.09/2015:
13./14. Juni 2015


In der Nacht wurden im Norden und in der Mitte Deutschlands schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet. Die Wetterbedingungen waren größtenteils schlecht und es gab nur gebietsweise ausreichende Wolkenlücken.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-06-13-14 PL (Polarlicht-Forum)

No.09/2015:
18./19. Mai 2015


In der Nacht wurden im Norden und in der Mitte Deutschlands schwache, meist nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet. Es gab auch einzelne Meldungen über visuell schwach sichtbares Polarlicht.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-05-13/14: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.08/2015:
13./14. Mai 2015


In der Nacht wurden im Norden und in der Mitte Deutschlands schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet. Die Wetterbedingungen waren allerdings größtenteils sehr schlecht und es gab nur gebietsweise ausreichende Wolkenlücken.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-05-13/14: Polarlichtsichtungen (Polarlicht-Forum)

No.07/2015:
12./13. Mai 2015


In der Nacht wurden vor allem im Norden Deutschlands schwache, aber fotografisch deutlich nachweisbare Polarlichter beobachtet. Es gab auch wenige Meldungen über visuell sichtbares Polarlicht.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-05-12/13 Aktuell Polarlicht! (Polarlicht-Forum)

No.06/2015:
11./12. Mai 2015


In der Nacht wurden im Norden Deutschlands schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet. Es liegen Fotos aus der Region Bremerhaven vor, auf denen sehr schwaches Polarlicht zu erkennen ist.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-05-11/12: fotografisches Polarlicht? (Polarlicht-Forum)

No.05/2015:
10./11. Mai 2015


In der Nacht wurden in Norddeutschland schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet. Meldungen liegen aus dem Bereich Kiel und dem Kreis Plön in Schleswig-Holstein sowie aus Warnemünde vor.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
10./11.05.2015 Fotografisches Polarlicht in Norddeutschland (Polarlicht-Forum)

No.04/2015:
14./15. April 2015


Ein schwacher coronaler Massenauswürfe (CMEs) trafen am 14. April auf das Erdmagnetfeld. In der darauf folgenden Nacht wurden in Norddeutschland schwache, nur fotografisch nachweisbare Polarlichter beobachtet.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-04-10 Polarlichtsichtung (Polarlicht-Forum)

No.03/2015:
09./10. April 2015


Zwei coronale Massenauswürfe (CMEs) trafen am 09. April auf das Erdmagnetfeld. Die zu einem der beiden CMEs gehörige Schockfront zeichnete sich deutlich in den Werten ab. In der darauf folgenden Nacht wurden im nördlichen Schleswig-Holstein schwache Polarlichter beobachtet. Hier noch der Kp-Index zu dem starken geomagnetischen Sturm.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-04-10 Polarlichtsichtung (Polarlicht-Forum)
Zeitrafferfilme Polarlichter (Thomas Pest)

No.02/2015:
17./18. März 2015


Polarlichtbild
© by Stefan Schwager, Sternwarte Riesa e.V.
Nach einem nicht sehr starken, aber lang dauernden Ausbruch der Stärke C9.1 vom 15. März 2015 im Bereich der Sonnenfleckengruppe 12297 machte sich ein coronaler Massenauswurf (CME) auf den Weg ins Weltall. Die Fleckengruppe befand sich fast in der Mitte der sichtbaren Sonnenscheibe. Die zum CME gehörige Schockfront traf am 17.03. auf den vorgelagerten ACE-Satelliten und erreichte kurz danach das Erdmagnetfeld. Am Abend und in der darauf folgenden Nacht wurden in ganz Deutschland, sowie in Teilen der Schweiz und Österreichs zum Teil helle Polarlichter beobachtet. Hier noch der Kp-Index zu dem starken geomagnetischen Sturm.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
C9-Flare am 15.03.15, starker Schock-Impakt am 17.03.15 (Polarlicht-Forum)
Sichtungsmeldungen - Polarlicht am 17.03.2015 (Polarlicht-Forum)
Beobachtung in Riesa, Sachsen (Sternwarte Riesa e.V.

Meldungen zum Sonnensturm:
Polarlichter in Deutschland zu sehen (Frankfurter Rundschau, 17.03.15)
Polarlichter über Deutschland (Spektrum, 18.03.15)
NASA astronaut Terry Virts captures northern lights from International Space Station (ABC Australia, 19.03.15)

No.01/2015:
17./18. Februar 2015


In der Nacht zum 18. Februar wirkte sich ein so genanntes Coronal Hole aus und bescherte lediglich dem Norden Deutschlands ein schwaches und nur fotografisch nachweisbares Polarlichtereignis.

Links zum Sonnensturm und zum Polarlicht:
2015-02-17/18 Fotografisches PL (Polarlicht-Forum)



zur Polarlicht-Galerie von Thomas Sävert

zur Homepage von Thomas Sävert