Edersee (Hessen) von
Thomas Sävert
Der Edersee in Hessen

Viele Daten und Fakten zum Edersee in Nordhessen und seinen Aufgaben finden Sie rechts in der Linkliste. Im Sommer und Herbst 2003 wies der Edersee extrem niedrige Wasserstände auf. Dabei kamen untergangene Ortschaften, Brücken und vieles mehr zum Vorschein, was den See auch bis weit nach der eigentlichen Hauptsaison zur Touristenattraktion machte. Vor allem an den Wochenenden pilgerten Tausende Menschen nach Hessen, zum Teil fuhren Neugierige hunderte Kilometer, um das Schauspiel zu erleben.

Der See befindet sich südwestlich von Kassel im Norden Hessens. Bei Vollstau fasste der See nach früheren Erkenntnissen insgesamt 202,40 Millionen m³ Wasser, der Pegel lag dann bei 245,00 Metern über NN. Nach einer Pressemitteilung des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hann. Münden wurde der See im Jahre 2003 mit einem Laserverfahren in extrem guter Auflösung neu vermessen. Daraus ergibt sich nun bei Vollstau ein Inhalt von 199,3 Millionen Kubikmeter. Grund dürfte vor allem das neue Messverfahren sein, weniger Veränderungen am und im See.

Im Sommer 2003 mussten enorme Wassermengen an die Weser abgegeben werden, um deren Schiffbarkeit gewährleisten zu können. Am 30. September war das Volumen auf nur noch 31,5 Millionen m³ gesunken, was einem Pegelstand von nur noch 221,05 Metern entsprach. Der Wasserspiegel sank dann noch weiter und betrug am 17. Oktober 218,84 Meter bei einem Volumen von nur noch 23,3 Mio. m³, Ende Oktober sank er sogar bis 218,23 Meter. Am 15. November wurde mit einem Wasserstand von 217,85 Metern und einem Inhalt von 20 Mio. m³ das so genannte Absenkziel erreicht, am folgenden Tag der tiefste Stand mit 217,82 Metern und einem Inhalt von 19,9 Millionen Kubikmetern. Ab dieser Marke wurde nicht mehr Wasser aus dem See abgelassen, als aus den Zuläufen hineinfloss. Im Winter 2003/2004 erholte sich der See ebenso schnell wieder und am 28. März 2004 wurde wieder Vollstau gemeldet.

Im Sommer 2008 sank der Wasserspiegel des Edersees durch zeitweise erhöhte Abgaben an die Weser wieder deutlich ab und Anfang September wurde das bisher letzte Niedrigwasser aus dem Herbst 2006 unterschritten. Damals wurde der Tiefststand am 13.11. mit einem Restvolumen von 38,84 Mio. Kubikmetern erreicht. In diesem Herbst wurde auch dieser Wert unterschritten mit dem niedrigsten Stand seit fünf Jahren. Der Wasserstand lag zeitweise mehr als 22 Meter unter Vollstau. Der vorläufige Tiefststand des Jahres 2008 wurde am 01.10. mit einem Pegelwert von 221,63 Metern mit einem Restvolumen von weniger als 34,5 Mio. Kubikmetern erreicht. Durch starke Regenfälle stieg der Wasserstand des Sees danach wieder deutlich an. Im Mai/Juni 2009 konnte wieder einmal das spektakuläre Schauspiel des Überlaufs beobachtet werden.

Im Sommer 2011 sank der Wasserstand des Edersees nach einem sehr trockenen Frühjahr und damit großer Wasserabgabe an die Weser wieder deutlich ab. Bereits am 06. August wurde der Stand von 40 Millionen Kubikmeter unterschritten und der Abfluss aus dem Stausee wurde deutlich reduziert. Gegen eine erhebliche Wasserabgabe für ein Lichterfest auf der Weser fand am 13. August eine Demonstration von Anliegern des Sees statt. Am selben Tag wurde mit einem Wasserstand von 222,71 Metern und einem Restvolumen von 37,59 Millionen Kubikmeter der vorläufige Tiefstand erreicht. Durch starke Regenfälle stieg der Wasserpegel ab Monatsmitte wieder leicht an. Erst Anfang Oktober wurde die Schwelle von 223,00 Metern erneut unterschritten. Ende November tauchte erstmals seit 2003 das Staumauermodell teilweise wieder auf, der Wasserstand sank unter die Marke von 221,05 Metern ü.NN. Der tiefste Stand im Herbst 2011 wurde am 04.12. mit 220,35 Metern über NN bzw. einem Restvolumen von 28,30 Millionen Kubikmetern erreicht. Das sind noch 2,5 Meter über dem Stand im Herbst 2003.

Das Jahr 2014 begann sehr trocken und so musste bereits Ende März mit der verstärkten Wasserabgabe an die Weser begonnen werden. Im Laufe des Monats April sank der Wasserspiegel dadurch für die Jahreszeit ungewöhnlich stark ab. Die Erzeugung einer kleinen Flutwelle für einen Schwertransport in der Weser wurde bis auf Weiteres ausgesetzt. Vollstau wurde bis Ende April nie erreicht. Hätte sich die Trockenheit fortgesetzt, wären im Sommer 2014 sehr früh sehr tiefe Wasserstände erreicht worden.

Im Frühjahr 2015 stellte sich vor allem in einem breiten Streifen von Nordrhein-Westfalen über Hessen bis nach Thüringen und Brandenburg häufig sehr trockenes Wetter ein, davon war auch das Einzugsgebiet des Edersees betroffen. Dennoch konnte zunächst Vollstau erreicht werden, ab Ende Mai musste aber vermehrt Wasser an die Weser abgegeben werden. Im Juni und Juli sank der Wasserspiegel des Sees rasch ab und im Herbst wurde der Tiefststand erreicht mit 221,60m ü.NN am 15. November.

Im Sommer 2016 war es lange Zeit sehr nass und selbst Anfang Juli wurde noch Vollstau erreicht. Anfang August war der See noch gut gefüllt. Wegen Trockenheit in den Monaten August bis Oktober wurde wieder sehr viel Wasser an die Weser abgegeben, um diese schiffbar zu halten. Am 07./08. Oktober wurde die Marke von 40 Millionen Kubikmeter unterschritten und die Abgabe an die Obderweser auf 6 Kubikmeter pro Sekunde beschränkt. Danach sank der Wasserstand des Edersees nur noch langsam. Der Tiefststand wurde am 17. November mit 220,17 Metern Über Normal Null und einem Inhalt von gerade noch 27,75 Millionen Kubikmetern. Das war der niedrigste Stand seit dem Herbst 2003. Danach stieg der Wasserstand des Stausees langsam wieder an.

Weitere Aufgaben der 1908 bis 1914 erbauten Edertalsperre finden sich in der Stromerzeugung und im Hochwasserschutz. Am 17. März 1943 ergoss sich aber nach einem Bombenangriff eine Flutwelle mit 160 Millionen m³ Wasser in das Tal. In den Jahren 1990 bis 1994 erfolgte eine umfangreiche Sanierung der Talsperre.
Aktueller Pegelstand:
Pegel Edersee

Es folgen zahlreiche Links zum Edersee und zu Berichten und Fotos bei Vollstau und bei Niederigwasser.

Webcams am Edersee:
Webcams Edertalsperre (WSA Hann. Münden)

Links zum Pegel / Niedrigwasser:
Aktueller Wasserstand Edersee (Pegel Online)
Aktueller Wasserstand Eder-Fulda-Weser (WSA Hann. Münden)
Befliegung der Talsperren / Neuvermessung (WSA Hann. Münden)
Talsperrenbewirtschaftung (WSA Hann. Münden)
Wassersportcenter Sun&Fun Edersee
Forum Wasserstand, Pegel von edersee.de
Auftauchen diverser Bauwerke aus dem Edersee

Allgemeine Links zum See:
Der Edersee und seine Aufgaben (Th.Sävert)
Ferienregion Edersee - edersee.de
Forum Edersee von edersee.de
Ausstellung Edersee
Ederseewetter von Florian Bamberg
Angeln Edersee von Florian Bamberg
Einiges zur Talsperre (Lothar Greinke)
Verkehrsverein Edersee
Allgemeine Informationen zum Edersee (RONIC Tauchsport)
Tauchen am Edersee (RONIC Tauchsport)
Die Tauchzonen des Edersee´s (Horst Schmalz)
Ederdrom - Nordhessens Motorrad Community
Referat über die Edertalsperre (Stiehlo)
Edersee: 100 Jahre Edertalsperre (Echo, 05.04.14)

Links zu Bildern / Berichten vom Niedrigwasser 2015:
Niedrigwasser am 07.08.15 (Matthias Kipper)
Edersee-Atlantis Ederbrücke Asel (YouTube, 15.08.15)

Weitere Links zu Bildern / Berichten:
Rekordniedrigwasser Edersee 2017 (Skywarn, 28.07.17)
Staumauermodell am 04.11.16 (Facebook)
Fotos von Matthias Kipper am 28.10.2016 (Facebook)
Fotos vom Überlauf am 11.08.07 (Lutz Schenk)
Fotos vom Überlauf am 11.08.07 (Philipp L., WZ)
Fotos vom Überlauf am 31.05.07 (Lutz Schenk)
Niedrigwasser am 12.10.06 (Peter Lüten)
Bilder vom Überlauf des Edersee am 28.05.06 von Philipp Litschel
Fotos vom Überlauf am 28.05.06 (Lutz Schenk)
Überlaufender Edersee am 28.04.06 (Peter Lüten)
Wasser wird verstärkt abgelassen, 26.03.06 (Sturmjagd.de)
Edersee und Pumpspeicherwerk am 05.03.06 (Lutz Schenk)
Zugefrorener Edersee am 29.01.06 (Peter Lüten)
Fotos von Jens Wolf am 07.10.05 (Sturmjagd)
Fotos von Bernd Regling am 28.09.05
Fotos von Robert am 18.09.04
Fotos von Harald Fürschbach am 04.09.04
Fotos von Harald Fürschbach am 09.04.04
Fotos von Harald Fürschbach am 17.11.03
Bilder vom 09.11. und 03.10.03) (Lutz Schenk)
Fotos von Mark-Oliver van Druten (19.10.03)
Fotos von Thomas Sävert am 17.10.03
(ca. 2 MB, u.a. Staumauer und Modell)
Fotos von Harald Fürschbach am 17.10.03
Fotos von Harald Fürschbach (08.10.03)
Fotos von Thomas Sävert (30.09.03)
(ca. 2.5 MB, u.a. Bilder von Berich und Asel)
Bilder bei moselwetter.de vom 23.08.2003
Bilder vom August 2003 (Horst Schmalz)
Bilder vom Überlauf am 04.05.2002 (alraft.de)
Bilder vom Überlauf am 06.03.1999 (alraft.de)
Hochwasser 1995 mit geöffnetem Mittelablass (Stiehlo)

Meldungen zum See:
Eine Welle für das Lichterfest (Frankenberger Zeitung, 03.08.11)
Anrainer des Edersees protestieren heftig gegen Welle für die Weser (Deister- und Weserzeitung, 04.08.11)
Politischer Protest gegen Ederseewelle (Frankenberger Zeitung, 04.08.11)
„Trockene“ Edertalsperre hat nur noch wenig Wasser für die Weser (Täglicher Anzeiger, 05.08.11)
Fast leerer Edersee: Streit um Wasser eskaliert (Hersfelder Zeitung, 05.08.11)
Aufruhr am Edersee (Frankfurter Rundschau, 05.08.11)
Behörde verteidigt Edersee-Welle für das Lichterfest in Bodenwerder (HNA, 08.08.11)
Pegel sinkt um zwölf Zentimeter (Hersfelder Zeitung, 12.08.11)
Endlich Hoffnung für Edersee-Region (Frankenberger Zeitung, 12.08.11)
Edersee-Atlantis taucht wieder auf (Hessenschau, 10.07.17)

Karte Edersee
© by Wassersportcenter Sun&Fun Edersee. Die Karte zeigt den Edersee mit den sehenswerten Stellen. Auf die grünen Ziffern wird weiter unten jeweils Bezug genommen.
Pegel 2015
© by Wassersportcenter Sun&Fun Edersee. Die Grafik zeigt den aktuellen Wasserstand des Edersees.
Pegel 2001 Pegel 2002 Pegel 2003
Pegel 2004 Pegel 2005 Pegel 2006
Pegel 2007 Pegel 2008 Pegel 2009
Pegel 2010 Pegel 2011 Pegel 2012
Pegel 2013 Pegel 2013
© by Wassersportcenter Sun&Fun Edersee. Hier sehen Sie die Grafiken der vergangenen Jahre, zum Vergößern bitte jeweils klicken.
Am Freitag, den 17. Oktober 2003 war ich selbst am Edersee, um bei goldenem Oktoberwetter Fotos am Edersee zu machen. Immerhin war der Wasserstand des Sees noch einmal 2,21 Meter tiefer als bei meinem ersten Besuch am 30. September. Zunächst die Reste der Bericher Hütte. Zum Vergrößern bitte jeweils auf die Fotos klicken (jeweils ca. 100 bis ca. 400 KB):
Edersee
Edersee
Das inzwischen berühmte Staumauermodell (8) war komplett aus dem Wasser aufgetaucht, um das Modell herum war der Boden aber noch sehr schlammig. An den inzwischen entstandenen Trampelpfaden stauten sich manchmal die Menschen und vor allem die Fotografen. Oben an der Straße standen die Autos schon einen Kilometer vorher an beiden Straßenseiten, es war schwierig, einen Parkplatz zu finden. Dabei war ja erst Freitag.
Edersee
Edersee
Direkt bei der Bericher Hütte wurde noch vor dem Bau der eigentlichen Edertalsperre ein Modell im Maßstab 1:40 gebaut. An diesem Modell wurden die verschiedenen Vorrichtungen zum Ablassen des Wassers getestet. Dazu wurde Wasser aus dem ehemaligen Mühlengraben der alten Hütte entnommen. Am 30. September 2003 (Foto unten) tauchte bei einem Wasserstand von 221,05 Metern die Oberkante auf.
Edersee
Am 05. Oktober waren bereits 35 Zentimeter zu sehen. Am 07. und 08. Oktober sank der Wasserstand des Edersees weiter bis 220,67 Meter. Nach kurzzeitigem Anstieg tauchte das Modell an den Folgetagen komplett auf. Das Staumauermodell ist nur selten ganz zu sehen, zuletzt vor mehr als 10 Jahren. Rechts sehen Sie ein Foto aus dem Oktober 1990, als ebenfalls der Fuß des Modells aufgetaucht war.
Edersee
Edersee
Foto: Kleine, Quelle: Waldeckische Landeszeitung
Bilder im Bereich von Waldeck mit Bootsanlegern. Im Vordergrund ist zum Teil der Friedhof von Berich (11) zu sehen, erkennbar an den Betonplatten, die man vor dem Bau der Staumauer über den Gräbern angebracht hat. Im Hintergrund ist teilweise das Schloß Waldeck oben auf dem Berg zu sehen:
Edersee
Edersee

Edersee
Die Staumauer (17):
Edersee
Edersee
Bringhausen mit den Ruinen von Alt-Bringhausen und der alten Brücke (3) zur Halbinsel Scheid. Von der Brücke sind noch die Zufahrten zu sehen sowie die Pfeiler:
Edersee
Edersee


zur Homepage von Thomas Sävert